AGB’s

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Nathalie Stäber, handelnd unter Nathalie Stäber Hochzeitsplanung (im Folgenden: HOCHZEITSPLANERIN), Newtonstraße 10a, 12489 Berlin, für Verträge, die unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln abgeschlossen werden

  1. Begriffsbestimmungen

Folgende Begriffsbestimmungen werden für die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zu Grunde gelegt:

Dienstleistungsvertrag:Dienstleistungsverträge sind Verträge, die keine Kaufverträge sind und nach denen der Unternehmer eine Dienstleistung für den Verbraucher erbringt oder deren Erbringung zugesagt und der Verbraucher hierfür den Preis zahlt oder dessen Zahlung zugesagt hat.
Kunde:Kunde ist eine natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die mit HOCHZEITSPLANERIN einen Dienstleistungsvertrag abschließt.
Fernabsatzvertrag:Fernabsatzverträge sind Verträge, bei denen der Unternehmer oder eine in seinem Namen oder Auftrag handelnde Person und der Verbraucher für die Vertragsverhandlungen und den Vertragsschluss ausschließlich Fernkommunikationsmittel verwenden, es sei denn, dass der Vertragsschluss nicht im Rahmen eines für den Fernabsatz organisierten Vertriebs- oder Dienstleistungssystems erfolgt.
Unternehmer: Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
Verbraucher:Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.
Fernkommunikationsmittel:Fernkommunikationsmittel sind alle Kommunikationsmittel, die zur Anbahnung oder zum Abschluss eines Vertrags eingesetzt werden können, ohne dass die Vertragsparteien gleichzeitig körperlich anwesend sind, wie Briefe, Kataloge, Telefonanrufe, Telekopien, E-Mails, über den Mobilfunkdienst versendete Nachrichten (SMS) sowie Rundfunk und Telemedien.

 

Dienstleistungsvertrag:
Dienstleistungsverträge sind Verträge, die keine Kaufverträge sind und nach denen der Unternehmer eine Dienstleistung für den Verbraucher erbringt oder deren Erbringung zugesagt und der Verbraucher hierfür den Preis zahlt oder dessen Zahlung zugesagt hat.

Kunde:
Kunde ist eine natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die mit HOCHZEITSPLANERIN einen Dienstleistungsvertrag abschließt.

Fernabsatzvertrag:
Fernabsatzverträge sind Verträge, bei denen der Unternehmer oder eine in seinem Namen oder Auftrag handelnde Person und der Verbraucher für die Vertragsverhandlungen und den Vertragsschluss ausschließlich Fernkommunikationsmittel verwenden, es sei denn, dass der Vertragsschluss nicht im Rahmen eines für den Fernabsatz organisierten Vertriebs- oder Dienstleistungssystems erfolgt.

Unternehmer: 
Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

Verbraucher:
Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Fernkommunikationsmittel:
Fernkommunikationsmittel sind alle Kommunikationsmittel, die zur Anbahnung oder zum Abschluss eines Vertrags eingesetzt werden können, ohne dass die Vertragsparteien gleichzeitig körperlich anwesend sind, wie Briefe, Kataloge, Telefonanrufe, Telekopien, E-Mails, über den Mobilfunkdienst versendete Nachrichten (SMS) sowie Rundfunk und Telemedien.

  1. Geltungsbereich

Diese AGB gelten für Dienstleistungsverträge zwischen HOCHZEITSPLANERIN und den Kunden ausschließlich. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, HOCHZEITSPLANERIN hat diesen im Einzelfall schriftlich zugestimmt.

  1. Vertragsgegenstand

Vertragsgegenstand ist die individuelle Beratung und Betreuung des Kunden durch HOCHZEITSPLANERIN im Bereich der Hochzeitsplanung.

Folgende Leistungen werden durch HOCHZEITSPLANERIN angeboten:

Die Komplettplanung mit

  • Hochzeitsberatung
  • Abstimmung der Zielvorstellungen & des Gesamtbudget
  • Locationauswahl
  • Auswahl des Hochzeits- und Farbthemas
  • Erstellung eines Budget-/ Kostenplans und fortlaufende Überwachung
  • Erstellung eines Zeitplans für die gesamte Planungszeit
  • Erstellung eines Ablaufplans
  • Dienstleister Vermittlung & Koordinierung
  • Begleitung bei allen wichtigen Terminen
  • Einladungsmanagement/-Gästemanagement
  • Beratung während der gesamten Planungsphase
  • Dekoration vor Ort
  • Betreuung & Begleitung am Tag der Hochzeit

Bei der Teilplanung werden einzelne Aufgabenbereiche angeboten. Von der Locationauswahl, Zeitplanung/ Kostenplanung, Stil- und Hochzeitskonzepte, bis hin zur Vermittlung von Dienstleistern, die Betreuung und Begleitung am Tag der Hochzeit sowie das Einladungs- und Gästemanagement.

Neben der Komplettplanung und den Teilplanungen, bietet HOCHZEITSPLANERIN des Weiteren die Hochzeitsberatung und weitere individuelle Planungen an. Individuelle Planungen beinhalten Junggesellenabschiede, Polterabende, Verlobungspartys, die Inszenierung von Heiratsanträgen, die Planungen von Hochzeitsjubiläen sowie runde Geburtstage, Motto-Partys, Kindergeburtstage und Babyshower-Partys.

Ist nichts Abweichendes vereinbart, können die Dienstleistungen der HOCHZEITSPLANERIN nur durch den Kunden persönlich in Anspruch genommen werden.

Die Dienstleistungen der HOCHZEITSPLANERIN unterliegen dem Dienstleistungsrecht gem. § 611 ff. BGB.

  1. Zustandekommen des Vertrages

Der Dienstleistungsvertrag mit HOCHZEITSPLANERIN wird im Wege des Fernabsatzes ausschließlich durch individuelle Kommunikation per E-Mail geschlossen.

a) Angebot durch HOCHZEITSPLANERIN

Die Beschreibung der Dienstleistungen im Internetauftritt von HOCHZEITSPLANERIN sowie die dort genannten Preise stellen kein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Dienstleistungsvertrages durch HOCHZEITSPLANERIN dar, sondern sind lediglich eine Aufforderung an den Kunden, selbst ein Angebot hinsichtlich der Inanspruchnahme der Dienstleistungen gegenüber HOCHZEITSPLANERIN abzugeben (sog. invitatio ad offerendum).

Die kostenpflichtige Buchung von Dienstleistungen von HOCHZEITSPLANERIN gestaltet sich derart, dass der Kunde im Internetauftritt von HOCHZEITSPLANERIN über das Kontaktformular oder per E-Mail oder telefonisch Kontakt mit HOCHZEITSPLANERIN aufnimmt und unter Angabe seiner Kontaktdaten um Erstellung eines konkreten Angebots bittet, wobei er sich an den im Internetauftritt von HOCHZEITSPLANERIN dargestellten Dienstleistungen und Preisen orientiert.

HOCHZEITSPLANERIN hält bei ggf. auftretenden Rückfragen Rücksprache und unterbreitet anschließend ausschließlich per E-Mail ein verbindliches Angebot.

Im Falle der Nichtverfügbarkeit der Dienstleistung wird HOCHZEITSPLANERIN den Kunden unverzüglich informieren.

b) Annahme durch Kunde

Das Angebot von HOCHZEITSPLANERIN nimmt der Kunde durch Gegenzeichnung des Angebots und Übersendung ausschließlich per E-Mail an HOCHZEITSPLANERIN an. Eine Annahme des Angebots durch den Kunden nach Ablauf der im Angebot von HOCHZEITSPLANERIN angegebenen Frist stellt ein neues Angebot des Kunden dar, dass dann der Annahme durch HOCHZEITSPLANERIN bedarf.

  1. Widerrufsrecht und Widerrufsfolgen; Vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts; Muster-Widerrufsformular

Sind Sie Verbraucher (§ 13 BGB), steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu:

Widerrufsbelehrung

 

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Nathalie Stäber

HOCHZEITSPLANUNG

Newtonstraße 10a, 12489 Berlin

Tel.: +49 162 62 65 254

E-Mail: info@nathaliestaeber.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

 

Vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn wir die Dienstleistung vollständig erbracht haben und Sie vorher Ihre Zustimmung zum Beginn der Ausführung der Dienstleistung vor Ablauf der Widerrufsfrist erteilt sowie Ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass Sie durch Ihre Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags Ihr Widerrufsrecht verlieren.

Muster-Widerrufsformular

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

An

Nathalie Stäber

HOCHZEITSPLANUNG

Newtonstraße 10a, 12489 Berlin

Tel.: +49 162 62 65 254

E-Mail: info@nathaliestaeber.de

–     Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*) /die Erbringung der folgenden                Dienstleistung (*)

–     Bestellt am (*) /erhalten am (*)

–     Name des/der Verbraucher(s)

–     Anschrift des/der Verbraucher(s)

–     Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

–     Datum

(*) Unzutreffendes streichen.

  1. Pflichten des Kunden

Der Kunde verpflichtet sich, HOCHZEITSPLANERIN vor Vertragsschluss sämtliche Informationen, die für die Planung und Ausführung relevant sind, mitzuteilen. Umstände, die nach Vertragsschluss eintreten und für die Planung und Ausführung relevant sind, sind HOCHZEITSPLANERIN unverzüglich in Textform, in dringenden Fällen vorab auch telefonisch, mitzuteilen, um HOCHZEITSPLANERIN in die Lage zu versetzen, ein Angebot für eine Vertragsanpassung zu unterbreiten oder, ist eine Anpassung nicht möglich, das Vertragsverhältnis zu kündigen und so weitergehenden Schaden von den Vertragsparteien abzuwenden.

Der Kunde wird Empfehlungen und Ratschläge von HOCHZEITSPLANERIN ernsthaft prüfen und etwaige Vorbehalte hiergegen umgehend mitteilen, um HOCHZEITSPLANERIN in die Lage zu versetzen, ihre Empfehlungen und Ratschläge entsprechend anzupassen.

Der Kunde hat am Tag der Hochzeit für eine adäquate Verpflegung von HOCHZEITSPLANERIN auf seine Kosten zu sorgen sowie eine adäquate Unterbringung/ Übernachtungsmöglichkeit auf eigene Kosten zu stellen, sofern der Veranstaltungsort mehr als 100 Kilometer vom Geschäftssitz von HOCHZEITSPLANERIN entfernt ist.

  1. Honorar, Fälligkeit, Zahlweise und Verzug

Die Höhe des Honorars für die jeweiligen Pakete rund um die Hochzeitsplanung als auch sonstige individuelle Planungen ist dem Internetauftritt unter https://nathaliestaeber.de/#start zu entnehmen.

Die im Internetauftritt unter https://nathaliestaeber.de/#start angegebenen und im Rahmen der Abrechnung erhobenen Preise sind Endpreise.

HOCHZEITSPLANERIN ist Kleinunternehmer gemäß § 19 UStG, so dass keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abgeführt und diese deshalb auch nicht ausgewiesen wird.

Das Entgelt für die jeweiligen Pakete, Teilplanungen oder sonstige individuelle Planungen ist innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum ohne Abzug im Voraus zu leisten.

Bei der Buchung einer Komplettplanung sind 50% des Planer-Honorars unmittelbar nach Vertragsschluss und Zugang einer entsprechenden Vorschussrechnung sofort fällig. Die Abschlussrechnung erfolgt eine Woche vor der Hochzeit.

Die Zahlung des Entgeltes erfolgt bar oder per Banküberweisung.

Kommt der Kunde in Verzug, ist HOCHZEITSPLANERIN berechtigt, die gesetzlichen Verzugszinsen (bei einem Verbraucher i.H.v. 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz und bei einem Unternehmer i.H.v. 8 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz) zu verlangen. Das Recht von HOCHZEITSPLANERIN, aus einem anderen Rechtsgrund höhere Zinsen oder einen weiteren Schaden geltend zu machen, bleibt hiervon unberührt.

  1. Sonstige Kosten

Für jede An- und Abfahrt zu den oder der Hochzeitslocation/Event sowie bei der Begleitung zu einer Besichtigung oder einem Dienstleistertermin – jeweils außerhalb Berlins – wird eine Kilometerpauschale von EUR 0,30 je Kilometer, beginnend/endend am Geschäftssitz von HOCHZEITSPLANERIN, berechnet.

Fallen am Veranstaltungsort Kosten Dritter an (Eintrittsgelder, Platzmieten etc.), sind diese einschließlich der HOCHZEITSPLANERIN durch den Dritten hierfür berechneten Kosten vom Kunden zu tragen.

  1. Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht

Das Recht der Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von HOCHZEITSPLANERIN anerkannt sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

Gegenüber Verbrauchern gelten diese Einschränkungen nicht.

  1. Eigentumsvorbehalt

Erwirbt HOCHZEITSPLANERIN im Auftrag des Kunden im eigenen Namen und auf eigene Rechnung für den Kunden Produkte, gilt Folgendes:

a) Bei Verträgen mit Verbrauchern

Die von HOCHZEITSPLANERIN an den Kunden ausgehändigten Produkte bleiben bis zur Erfüllung sämtlicher Forderungen aus dem Kaufvertrag zwischen dem Kunden und HOCHZEITSPLANERIN im Eigentum von HOCHZEITSPLANERIN. Bis zu diesem Zeitpunkt ist der Kunde verpflichtet, das Produkt sorgsam zu behandeln.

Der Kunde verpflichtet sich, vor Übergang des Eigentums über das Produkt – abgesehen von Verbrauchsgütern – nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von HOCHZEITSPLANERIN zu verfügen. Bei Zugriffen Dritter, insbesondere bei Pfändung des Produktes, hat der Kunde HOCHZEITSPLANERIN sofort schriftlich Meldung zu machen und den Dritten unverzüglich auf das Vorbehaltseigentum von HOCHZEITSPLANERIN hinzuweisen.

b) Bei Verträgen mit Unternehmern

Die von HOCHZEITSPLANERIN an den Kunden ausgehändigten Produkte bleiben bis zur Erfüllung sämtlicher Forderungen aus dem Kaufvertrag zwischen dem Kunden und HOCHZEITSPLANERIN im Eigentum von HOCHZEITSPLANERIN. Dies gilt auch für alle zukünftigen Lieferungen, auch wenn HOCHZEITSPLANERIN sich nicht stets ausdrücklich hierauf beruft. HOCHZEITSPLANERIN ist berechtigt, die Kaufsache zurückzunehmen, wenn der Kunde sich vertragswidrig verhält.

Der Kunde ist verpflichtet, solange das Eigentum noch nicht auf ihn übergegangen ist, die Kaufsache pfleglich zu behandeln. Müssen Wartungs- und Inspektionsarbeiten durchgeführt werden, hat der Kunde diese auf eigene Kosten rechtzeitig auszuführen. Solange das Eigentum noch nicht übergegangen ist, hat der Kunde HOCHZEITSPLANERIN unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, wenn der gelieferte Gegenstand gepfändet oder sonstigen Eingriffen Dritter ausgesetzt ist. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, HOCHZEITSPLANERIN die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten einer Klage gemäß § 771 ZPO zu erstatten, haftet der Kunde für den HOCHZEITSPLANERIN entstandenen Ausfall.

Der Kunde ist zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im normalen Geschäftsverkehr berechtigt. Die Forderungen des Abnehmers aus der Weiterveräußerung der Vorbehaltsware tritt der Kunde schon jetzt an HOCHZEITSPLANERIN in Höhe des mit HOCHZEITSPLANERIN vereinbarten Faktura-Endbetrages (einschließlich Mehrwertsteuer) ab. Diese Abtretung gilt unabhängig davon, ob die Kaufsache ohne oder nach Verarbeitung weiterverkauft worden ist. Der Kunde bleibt zur Einziehung der Forderung auch nach der Abtretung ermächtigt. Die Befugnis von HOCHZEITSPLANERIN, die Forderung nach Offenlegung der Abtretung selbst einzuziehen, bleibt davon unberührt. HOCHZEITSPLANERIN wird jedoch die Forderung nicht einziehen, solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen aus den vereinnahmten Erlösen nachkommt, nicht in Zahlungsverzug ist und insbesondere kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über sein Vermögen gestellt ist oder Zahlungseinstellung vorliegt.

  1. Verhinderung, Ausfall und Kostentragungspflicht

Bei eigener Verhinderung hat der Kunde unverzüglich, spätestens jedoch 48 Stunden vor Veranstaltungsbeginn, die Veranstaltung/gebuchte Dienstleistung abzusagen. Andernfalls bleibt es bei der Berechnung in der vollen Höhe des vereinbarten Honorars. Ausgenommen von der Kostentragungspflicht sind Fälle, die durch den Kunden nicht verschuldet sind, z.B. Fälle höherer Gewalt.

Bei Verhinderung von HOCHZEITSPLANERIN (Krankheit, Urlaubszeit etc.) kann nach vorheriger Absprache mit dem Kunden ein gleichwertig qualifizierter Hochzeitsplaner die Betreuung übernehmen.

Ersatzansprüche infolge einer unverschuldeten kurzfristigen Absage durch HOCHZEITSPLANERIN kann der Kunde nicht geltend machen. Bereits gezahlte Honorare werden jedoch gutgeschrieben oder auf Wunsch erstattet.

  1. Kündigung

Der Dienstleistungsvertrag kann von beiden Parteien mit einer Frist von zwei Wochen zum Ende des Kalendermonats in Textform gekündigt werden.

HOCHZEITSPLANERIN kann den Dienstleistungsvertrag außerordentlich kündigen, wenn der Kunde getroffene Absprachen hinsichtlich des Ablaufs und der Betreuung der Veranstaltung in einer derartigen Form nicht Folge leistet, dass kein Vertrauen mehr zwischen den Parteien besteht.

Im Übrigen gilt die gesetzliche Regelung des § 626 BGB.

  1. Haftung

HOCHZEITSPLANERIN leistet Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, nur in folgendem Umfang:

HOCHZEITSPLANERIN haftet uneingeschränkt für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen, sowie für Schäden, die von der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz umfasst werden, sowie für alle Schäden, die auf vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzungen sowie Arglist seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

HOCHZEITSPLANERIN haftet auch für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht werden, soweit diese Fahrlässigkeit die Verletzung solcher Vertragspflichten betrifft, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (Kardinalpflichten). HOCHZEITSPLANERIN haftet jedoch nur, soweit die Schäden in typischer Weise mit dem Vertrag verbunden und vorhersehbar sind. Bei einfachen fahrlässigen Verletzungen nicht vertragswesentlicher Nebenpflichten haftet HOCHZEITSPLANERIN im Übrigen nicht. Die in den Sätzen 1 – 3 enthaltenen Haftungsbeschränkungen gelten auch, soweit die Haftung für die gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen betroffen ist.

Eine weitergehende Haftung ist ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs ausgeschlossen. Soweit die Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von HOCHZEITSPLANERIN.

HOCHZEITSPLANERIN haftet nicht über die Erbringung der geschuldeten Leistung hinaus für eine etwaige Nichterreichung des von dem Kunden mit der Eingehung des Vertrages verfolgten Zwecks.

Nimmt der Kunde die Leistungen von Kooperationspartnern oder von HOCHZEITSPLANERIN empfohlenen Unternehmen oder Personen in Anspruch, geschieht dies auf eigene Gefahr. HOCHZEITSPLANERIN übernimmt keine Haftung für Waren und Leistungen, die der Kunde von diesen erhalten hat.

  1. Loyalität

Beide Parteien verpflichten sich zu gegenseitiger Loyalität und werden sich keinesfalls negativ über die Person bzw. Produkte oder Dienstleistungen des anderen äußern oder dessen Ruf und Prestige beeinträchtigen.

  1. Gerichtsstand, Rechtswahl und Erfüllungsort

Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist der Geschäftssitz von HOCHZEITSPLANERIN Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten. HOCHZEITSPLANERIN ist jedoch berechtigt, den Kunden auch an seinem Wohnsitzgericht zu verklagen.

Ist der Kunde kein Kaufmann, gilt die gesetzliche Regelung.

Dieses Vertragsverhältnis und seine Auslegung unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Von dieser Rechtswahl unberührt bleiben zwingende Vorschriften zum Schutz des Verbrauchers nach dem an seinem gewöhnlichen Aufenthalt geltenden Recht, wenn das Recht der Bundesrepublik Deutschland im konkreten Fall dahinter zurückbleibt.

Ist individuell nichts anderes festgelegt, ist Erfüllungsort Newtonstraße 10a, 12489 Berlin.

  1. Textform, Salvatorische Klausel

Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen, sofern in diesen AGB nichts anderes bestimmt ist, zu ihrer Wirksamkeit der Textform. Das Textformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf dieses Formerfordernis.

Sollte eine der vorangehenden Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung wird einvernehmlich eine geeignete, dem wirtschaftlichen Erfolg möglichst nahekommende rechtswirksame Ersatzbestimmung getroffen.

Stand der AGB: 11.08.2020